Hämorrhoiden, ein totgeschwiegenes Thema

Der Leidensdruck ist groß, die Scham oft noch größer. Viele trauen sich nicht über dieses Leiden offen zu reden, oft auch nicht vor Ihrem Arzt oder Heilpraktiker. Es scheint, als ob dieses Tabu weite Kreise zieht und die Betroffenen davon abhält kompetente Hilfe zu suchen. In diesem Beitrag möchte ich Ihnen einen Weg vorschlagen es selbst anzuwenden. Mit der Homöopathie. Diese „Rezeptur“ ist nicht auf meine eigene Kappe geschrieben. Sie stammt von keinem geringeren als von James Compton Burnett. Von einem der großen Meister der homöopathischen Zunft. Doch lassen wir Ihn selbst zu Wort kommen:

[…]

Eine achtwöchige Behandlung mit Nux vomica 30 und Sulfur 30 bewirkte eine vollkommene Heilung. Von dem Tumor (Hämorrhoiden) blieb überhaupt nichts übrig. Die Ernährung blieb unverändert, und es wurden keine lokalen Anwendungen irgendeiner Art gemacht. Der Fall war frisch und nicht sehr ernst, aber doch ernst genug, daß ihr zur Operation geraten worden war. Tausende Hämorrhoidenfälle könnten allein mit Nux und Sulfur geheilt werden

[…]

James Compton Burnett in seinem Werk; Die Venenerkrankungen vom Müller-Steinicke Verlag

Manche werden jetzt vielleicht einwenden es wäre nicht klassisch homöopathisch zwei Mittel im Wechsel zu geben. Das mag auf den ersten Blick stimmen. In der Homöopathie geben wir keine zwei Mittel zur gleichen Zeit. Aber zwei Mittel im Wechsel sind unter Umständen durchaus die Praxis in der klassisch homöopathischen Vorgehensweise. Ich muss zugeben, dass ich diese Vorgehensweise in der Praxis nicht durchführen würde. Ich individualisiere jeden Fall und verabreiche sozusagen „medizinische Maßanzüge“. ABER: Was bringt es den Patienten die sich vor Scham schon gar nicht in die Praxis trauen und sich notdürftig mit Salben und wertlosen Umschlägen herumquälen. Oder gar sich zu einer Operation drängen lassen obwohl sie durch diese Vorgehensweise vermieden werden könnte. Die Absicht hinter diesem Artikel ist, wirklich diejenigen zu erreichen die sich vor einer Konsultation zurückhalten. Besser sie haben hiermit die wirkliche Chance zu gesunden anstatt sich mit Salben zu quälen. Wenn ich auch nur einen Betroffenen damit helfen konnte wäre mein Ziel schon erreicht. Probieren Sie es aus, wenn es hilft – wunderbar, wenn nicht, so können Sie trotzdem noch einmal überlegen ob sie einen Homöopathen aufsuchen.

Die Einnahme der Mittel ist denkbar einfach:

Nehmen Sie bitte in der 1. Woche einmalig Nux vomica C 30 Globulis auf die Zunge und lassen diese dort schmelzen. 3 Globulis genügen. Eine halbe Stunde davor und eine halbe Stunde danach bitte nichts essen oder trinken. Bitte bedenken Sie; In dieser Woche keine weitere Einnahme. Die Gabe erfolgt nur einmalig. Dieser Punkt ist besonders wichtig.

Wenn die Woche vorüber ist, nehmen Sie bitte auch wie oben beschrieben einmalig Sulfur C 30 Globulis auf die Zunge und lassen diese auch auf der Zunge schmelzen. Auch hier gilt; 1 halbe Stunde davor und eine halbe Stunde danach bitte nichts mehr essen oder trinken. Auch hier gilt; Die Gabe erfolgt nur einmalig in dieser Woche.

Wenn die Woche wieder vorüber ist, fangen Sie wieder mit Nux vomica an. Das machen Sie solange bis die 8 Wochen vorüber gegangen sind. Sollten Sie noch weitere Wochen weitermachen wollen und es gut vertragen, bedenken Sie jedoch dass Sie immer mit Sulfur aufhören. Eine längere Kur als 8 Wochen wird aber nicht angeraten. Wenn noch eine Restbeschwerde vorhanden ist, warten Sie lieber noch einige Wochen ob diese auch noch abheilt.

Warum gerade Nux vomica und Sulfur? Diese beiden Mittel decken die meisten Symptome der Hämorrhoiden ab. Zudem sind beide komplementär zueinander. Komplementärmittel „komplettieren“ sozusagen die Wirkung Ihrer Partnermittel und „vertragen“ sich sehr gut. Das heißt, dass was durch Nux vomica übrig bleibt deckt Sulfur ab und umgekehrt. Deshalb ist der Wechsel zwischen diesen beiden Mittel bei Hämorrhoiden sehr effektiv.

Wie Sie sehen ist eine effektive Selbstbehandlung durch die Homöopathie denkbar. In diesem Beitrag habe ich versucht diejenigen zu erreichen, die warum auch immer, sich vor der Behandlung beim Fachmann scheuen. In der täglichen homöopathischen Praxis wird natürlich nur ein Einzelmittel verordnet. Das bringt den Betroffenen der sich aber davor scheut herzlich wenig. Lieber dann eine homöopathische Selbstbehandlung als sich mit Chemie zu belasten. Ich hoffe ich konnte Einigen helfen.

Hilfe bei Hämorrhoiden und Ihre Behandlung – Hämorrhoiden selbst behandeln mit der Homöopathie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.